Abreise


Fertig schon zur Abfahrt steht der Wagen,
Und das Posthorn blaest zum letzten Male.
Sagt, wo bleibt der vierte Mann so lange?
Ruft ihn, soll er nicht dahinten bleiben!
— Indes faellt ein rascher Sommerregen;
Eh man hundert zaehlt, ist er vorüber;
Fast zu kurz, den heissen Staub zu loeschen;
Doch auch diese Letzung ist willkommen.
Kuehlung fuellt und Wohlgeruch den weiten
Platz und an den Haeusern ringsum oeffnet
Sich ein Blumenfenster um das andre.
Endlich kommt der junge Mann. Geschwinde!
Eingestiegen! — Und fort rollt der Wagen.
Aber sehet, auf dem nassen Pflaster
Vor dem Posthaus, wo er stillgehalten,
Laesst er einen trocknen Fleck zuruecke,
Lang und breit, sogar die Raeder sieht man
Angezeigt und wo die Pferde standen.
Aber dort in jenem huebschen Hause,
Drin der Juengling sich so lang verweilte,
Steht ein Maedchen hinterm Fensterladen,
Blicket auf die weiss gelassne Stelle,
Haelt ihr Tuechlein vors Gesicht und weinet.
Mag es ihr so ernst sein? Ohne Zweifel;
Doch der Jammer wird nicht lange waehren:
Maedchenaugen, wisst ihr, trocknen hurtig,
Und eh auf dem Markt die Steine wieder
Alle hell geworden von der Sonne,
Koennet ihr den Wildfang lachen hoeren.



Eduard Moerike 1846


Departure


Now the coach is ready to carry me off
And the post horn sounds one last time.
Tell me, why is the fourth fellow so long in coming?
Call him, he shouldn't be staying behind!
— Meanwhile a brisk summer rain is falling;
But count to a hundred, it is over,
Hardly long enough to drench the hot dust;
Even so, this last break is welcome.
Coolness and fragrance fill the open square
And on the houses surrounding
Flowers appear at windows, one here one there.
Finally the young fellow arrives. Hurry!
Get on! — Then the coach is off.
But look, on the wet pavement
In front of the post office where it stood,
A dry spot it has left behind,
Long and wide, see the wheel marks
And where the horses waited.
But over there in that quaint house
Where the lad lingered so long
A girl standing at the window
Looking at the dry spot now,
Kerchief in her hand, sobbing.
Is she taking it so hard? No doubt;
But her tears will not last long:
Girls' eyes, you know, dry ever so quickly,
And before the cobbles at the market
Have been dried by the sun
You might even hear that lassie laughing.



Translation: Charles L. Cingolani          Copyright©2013
. . . She will not cry for long. Moerike knows what girls are like . . .