The Magic Lighthouse



The wizard's daughter sat
In her room encompassed in glass;
Sat spinning by candlelight
Her song rang out crystal clear.
Her room, in a transparent sphere,
Was hung out in the open air
From a tower at Felsenhoeh,
At night high above a wild lake,
Hung out on a long shaft
In tempests and in storms.
When in darkness a ship came by
Endangered and doomed to wreckage,
The pilot would steer the rudder awry,
The captain call on every demon,
The sailors abandon all hope:
Woe to me poor unfortunate!
Then suddenly a light appeared far off
As if 'twere the bright morning star;
The crew shouts with one loud voice:
Thank God! We are now saved!
With all their might they head
Toward the redeeming light,
Which looms larger and glows  
As would some magic sun,
In which a maiden sits spinning,
Sending her song off into the wind;
The men stand as if under a spell,
Each gaping at the wonder
And listening in stark amazement,
The helmsman lets fall his hand,
Paying no more attention to the ship;
It crashes mightily on the rocky cliff,
A wailing cry goes up:
Lord God in heaven, help us!
Then the wizard extinguishes the light;
Once again as they submerge
A cry echoes from every mouth;
The ship quivers now and sinks to the depths.



Translation: Charles L. Cingolani     Copyright © 2012







Der Zauberleuchtturm



Des Zauberers sein Mägdlein saß
In ihrem Saale rund von Glas;
Sie spann beim hellen Kerzenschein
Und sang so glockenhell darein.
Der Saal, als eine Kugel klar,
In Lüften aufgehangen war
An einem Turm auf Felsenhöh',
Bei Nacht hoch ob der wilden See,
Und hing in Sturm und Wettergraus
An einem langen Arm hinaus.
Wenn nun ein Schiff in Nächten schwer
Sah weder Rat noch Rettung mehr,
Der Lotse zog die Achsel schief,
Der Hauptmann alle Teufel rief,
Auch der Matrose wollt' verzagen:
O weh mir armen Schwartenmagen!
Auf einmal scheint ein Licht von fern
Als wie ein heller Morgenstern;
Die Mannschaft jauchzet überlaut:
Heida! jetzt gilt es trockne Haut!
Aus allen Kräften steuert man
Jetzt nach dem teuren Licht hinan,
Das wächst und wächst und leuchtet fast
Wie einer Zaubersonne Glast,
Darin ein Mägdlein sitzt und spinnt,
Sich beuget ihr Gesang im Wind;
Die Männer stehen wie verzückt,
Ein jeder nach dem Wunder blickt
Und horcht und staunet unverwandt,
Dem Steuermann entsinkt die Hand,
Hat keiner acht mehr auf das Schiff;
Das kracht mit eins am Felsenriff,
Die Luft zerreißt ein Jammerschrei:
Herr Gott im Himmel, steh uns bei!
Da löscht die Zauberin ihr Licht;
Noch einmal aus der Tiefe bricht
Verhallend Weh aus einem Mund;
Da zuckt das Schiff und sinkt zu Grund.



Eduard Moerike   1838 Erstdruck
. . . The pilot of the ship is distracted by what he sees . . .