For Luise


Is it possible to go on living
So far from my love, so banished?
Having to greet her over hill and valley,
And not see her nor take her hand?

What torment must I suffer,
On many a dreary drawn-out day,
Till night comes when in my room  
Her spirit enters as might a fay.

Smiling she sits down beside me,
By steady candle shine,
She says old, sweet words again
And tells me she is mine.



Translation: Charles L. Cingolani       Copyright © 2009







An Luise


Ists moeglich, ferne von der Suessen
So fort zu leben, so verbannt?
Nur ueber Berg und Tal zu gruessen,
Und nicht ein Blick, nicht eine Hand?

Da ist es wahrlich oft ein Jammer
So manchen lieben, langen Tag,
Bis mir bei Nacht auf meiner Kammer
Einmal ihr Geist erscheinen mag.

Sie setzt sich laechelnd zu mir nieder,
Es brennt ein ruhig Licht dabei,
Sie sagt mir alte gute Worte wieder
Und sagt mir, dass sie meine sei.



Eduard Moerike  1830 -1832
. . ."Only in a dream do I have you as you love and live." . . . Letter to Luise Rau, 11 November 1829 . . .