Like a horrible storm that discharges itself in repeated
flashes of lightning if followed by the gloomily never ending
rain in the country, so followed for us after the violent
battles in the first weeks of the Franco-Prussian War the
monotonous siege of Paris.

And like the wanderer who, after experiencing the first
dismay of the storm would gladly forget the continuation
of the journey and search out a hospitable inn for his
protection, now, when the last thunder has died away, he
would go repeatedly to the window and look out at the
gray, wet landscape, ill-humored, seeing there is no end in
sight
such was our manner of waiting and hoping for
the hour when, in the brilliant rays of the sun of peace we
would return to our beloved homesteads.

But week for week, month for month went by and the
white flag would not show itself on the walls of the forts!

There we sat when the day's work was done and the
evening descended from the charming surrounding heights
of the City on the Seine, alone at the fireplaces of
abandoned French villas and castles. And when the fires
crackled and the sparks flew, one was often overcome with
curious old memories. Forms and figures would show
themselves stepping out from behind the great dark
curtains and colored cotton wallpaper and would seat
themselves quite close to the dreamer. And when he
looked at them with amazement he would see old
acquaintances, and many among them long-forgotten

from childhood days perhaps. For one can hardly imagine
the things that a German soldier is capable of dreaming at
a French fireplace. Spécialité de reverues allemandes. Allez
donc!



It was no different for the narrator. And now and then
when outside the snowflakes were whirling past he would
take his pen and try to bring to paper the fleeting images
of his dreams. And the field post carried the sketchy
outlines faithfully back home, to her, to whom this booklet
is dedicated. And when he finally returned to the fatherland
and his own hearth with his children standing round, he
regarded with amazement, how a substantial volume had
grown from the single sheets he had sent.

So may this thin volume go out into the world as a
reminder of the great and glorious moment with which this
book can claim its one and only humble connection, for it
grew out of a love for those things for which we fought
and struggled: the love for things German and the German
heart and soul.

May God bless our revered fatherland.

Leipzig, Easter 1871

Richard Leander
Forward
by
Richard von Volkmann-Leander
Wie auf ein furchtbares Gewitter, welches sich Schlag um
Schlag gewaltsam entlädt, der trübe, nimmer endende
Landregen, so folgte für uns auf die gewaltigen Kämpfe der
ersten Wochen des Deutsch-Französischen Krieges die
einförmige Belagerung von Paris.

Und wie der Wandrer, der während der ersten Schrecken
des Unwetters gern der Weiterreise vergaß, um unter
einem gastlichen Dache Schutz zu finden, nun, wenn der
letzte Donner verhallt ist, wieder und immer wieder ans
Fenster tritt und hinaus in die graue, regenverhüllte
Landschaft schaut, unmutig, daß es immer noch kein Ende
finden will
so haben auch wir geharrt und nach der
Stunde gefragt, die im leuchtenden Strahl der
Friedenssonne uns an den heimatlichen Herd zurückführen
würde.

Doch Woche um Woche, Monat um Monat verrann und die
weiße Fahne erschien nicht auf den Wällen der Forts!

Da saßen wir, wenn des Tages Arbeit getan und der Abend
von den anmutigen, die Seinestadt umkränzenden Höhen
herabstieg, einsam an den Kaminen der verlassenen
französischen Villen und Schlösser. Und wenn das Feuer
knisterte und die Funken flogen, überkamen gar manchen
alte, sonderbare Gedanken. In Leib und Gestalt traten sie
hervor hinter den großen dunklen Gardinen und aus den
bunten Kattuntapeten und drängten sich dicht heran an
den Träumer. Und wenn er ihnen verwundert ins Gesicht
sah, so waren es alte Bekannte und darunter viel
langvergessene
wohl aus der Kinderzeit. Denn man
glaubt nicht, was alles ein deutscher Soldat an
französischen Kaminfeuern zu träumen vermag. Spécialité
de reverues allemandes. Allez donc!



Auch dem Erzähler ging es nicht anders. Und dann und
wann, wenn draußen die Flocken stoben, nahm er die Feder
und suchte mit flüchtigen Strichen die Traumgestalten auf
das Papier zu werfen. Und die Feldpost trug die leichte
Zeichnung treulich nach Haus, zu der, welcher dies Büchlein
zugeeignet ist. Als er dann endlich zurückkehrte in das
deutsche Vaterland, an den eigenen, kinderumstandenen
Herd, sah er verwundert, wie aus den einzeln versandten
Blättern ein förmliches Bändchen geworden war.

So möge es denn hinausgehen in die Welt zur Erinnerung
an die große, glorreiche Zeit, mit der es für sich nur den
einen, bescheidenen Zusammenhang in Anspruch nehmen
darf, daß es herausgewachsen ist aus der Liebe zu dem,
um das wir gekämpft und gestritten: aus der Liebe zu
deutscher Art und zu deutschem Wesen.

Gott segne unser herrliches Vaterland.

Leipzig, am Osterfest 1871

Richard Leander

Reveries at French Firesides